Blog

Der Blut-AIDS-Skandal ist kein Skandal

Published Januar 13th

In Deutschland leben circa 7.000 Bluter. Sie müssen sich regelmäßig die ihnen fehlenden Gerinnungsfaktoren spritzen, um nicht zu verbluten. Zur Herstellung von Gerinnungsfaktoren ist Blutplasma nötig, welches aus Spenderblut gewonnen wird. In den 80er Jahren wurde etwa die Hälfte der Bluter mit HIV und nahezu alle, die nicht virusinaktivierte Medikamente erhalten hatten, mit dem Hepatitis C-Virus infiziert. Hunderte starben an den Folgen von AIDS. Alle Überlebenden müssen befürchten, an Leberkrebs zu sterben. Dies wird allgemein als der größte Medizinskandal nach Contergan benannt. Wer sich näher mit den Geschehnissen beschäftigt, dem drängt sich die Vermutung auf, dass “Skandal” nicht nur die [...]

Read more

Eine Tragödie in drei Akten “Der Blut-AIDS-Skandal”. Inszeniert von der Regierung.

Published Januar 8th

In der durch die Regierung inszenierten Tragödie “Der Blut-AIDS-Skandal” wird jetzt der dritte Akt aufgeführt. Diese Tragödie monumentalen Ausmasses mit tausenden Toten, ebenso vielen schwer verletzten Akteuren begann vor 30 Jahren. Daher ist eine Zusammenfassung aller Akte angezeigt. Erster Akt: Das Grosse Sterben Neuartige Medikamente ermöglichen eine epochale Verbesserung der Behandlung von Patienten mit einer angeborenen Blutgerinnungsstörung, allgemein bekannt als Bluter. Doch die Freude über die Erleichterung ist von kurzer Dauer. Die Aufsichtsbehörden der Regierung lassen es zu, dass mit HIV und Hepatitis-C verseuchte Medikamente vertrieben werden. Vertrauensvoll spritzen sich die Bluter die neuen Medikamente. Tausende sterben an AIDS. Nahezu [...]

Read more

Stiftung Humanitäre Hilfe – Finanzierung weiterhin unsicher

Published Januar 3rd

Im Mai 2012 hat der Stiftungsvorstand den Gesundheitsausschuss des Bundestages über die aktuelle Situation der Stiftung informiert. Zu diesem Zeitpunkt gab es 625 Leistungsberechtigte. Davon sind 418 an AIDS erkrankt, 153 mit HIV infiziert und 54 hinterbliebene Kinder. Nach §16 HIV-Hilfegesetz hat die Stiftung somit Zahlungen in Höhe von 786.113€ monatlich zu leisten. Mit dem Stiftungsvermögen in Höhe von etwa 23.800.000€ ist es möglich, die Zahlungen bis zum Dezember 2014 zu leisten. Für den Zeitraum 01/2015 bis 12/2017 werden noch Zustiftungen in Höhe von 29.300.000€ erwartet. Wer diese Stifter sind, in welcher Höhe die Stiftungen sein werden und inwieweit die [...]

Read more

Alle Spenden in einen Topf ?

Published Dezember 5th

Wenn man Geld sammelt, dann kann man unbesorgt alle Spenden in einen Topf geben. Sollte Falschgeld dabei sein, hat das keine Auswirkung auf das Ergebnis. Anders verhält es sich, wenn Blut gesammelt wird und dann in einen gemeinsamen Topf gegeben wird. Wenn nur eine Spende mit einem krankmachenden Virus dabei ist, ist der ganze Topf unbrauchbar. Das ist kein Problem, wenn die Erreger bekannt sind. Sie lassen sich im Labor identifizieren. Bei neuartigen unbekannten Erregern vervielfältigt sich das Problem. Der ganze Topf wird zur Gefahr. Hämophilen ist diese Problematik auf unangenehmste Weise vertraut. Anfang der 80er Jahre war es gängige [...]

Read more

Endlich: Eine wirksame Medikation für Hepatitis-C – wenn Gilead Sciences es will

Published Dezember 3rd

Mit den momentan zur Verfügung stehenden Medikamenten gegen Hepatitis-C ist die Aussicht auf eine Heilung unsicher. Sicher ist allein die Gewissheit, unter den massiven Nebenwirkungen von Ribavirin und Interferon zu leiden. Gilead Sciences hat in Zusammenarbeit mit Bristol-Myers Squibb eine Kombination zweier Wirkstoffe in Phase II Studien getestet. Die Heilungsrate lag bei allen Genotypen bei nahezu 100%. Ohne Angabe von Gründen hat sich Gilead Sciences gegen eine Phase III Studie entschieden. Somit kann die Kombination nicht auf den Markt gebracht werden. Margaret Dudley aus San Antonio, Texas ist an Hepatitis-C erkrankt und setzt sich dafür ein, dass die Entwicklung der [...]

Read more

Fragen an den Vorstand auf der BAYER Hauptversammlung am 29.04.2011

Published April 29th

Auf der Hauptversammlung der Aktionäre der BAYER AG werden Fragen vom Netzwerk Robin Blood vorgetragen. Philipp Mimkes, Vorstandsmitglied der Coordination gegen BAYER-Gefahren e.V., hat dieses Verfahren angeregt und sorgt für die Durchführung vor Ort in Köln. Dafür bedanken sich die Mitglieder des Netzwerkes Robin Blood herzlich. Die Fragen an den Vorstand: Guten Tag, verehrte Damen und Herren, Mein Name ist Annabell Schnura. Ich verlese eine Rede von Andreas Bemeleit, der aus gesundheitlichen Gründen nicht anreisen kann. Mein Name ist Andreas Bemeleit, ich bin 49 Jahre alt und wäre da nicht diese alte Geschichte, dann würde nicht Frau Schnura hier stehen [...]

Read more

Klage in USA: Konzerne leisten Entschädigung an Bluter

Published Januar 14th

wissentliche HIV-Infektion Tausender Bluter / „Warum verheimlicht BAYER Zahlungen in Millionenhöhe?“   Die Pharma-Unternehmen BAYER, Baxter, Behring und Alpha zahlen Entschädigungen in zweistelliger Millionenhöhe an Bluter aus 22 Ländern. Dies ist das Ergebnis eines Vergleichs, der Ende vergangenen Jahres in den USA geschlossen wurde. Mehrere Tausend mit HIV und Hepatitis C infizierten Hämophile hatten die Firmen zuvor an einem Bundesgericht in Chicago auf Schadenersatz verklagt.   Unter den Entschädigten befinden sich auch deutsche Hämophile, die an Hepatitis C erkrankt sind. Durch den Vergleich werden die Betroffenen und ihre Anwälte zu Stillschweigen verpflichtet. HIV-infizierte Bluter in Deutschland erhalten eine monatliche Rente [...]

Read more

Zum morgigen Welt-Aids-Tag: „Pharmaindustrie muss infizierte Bluter entschädigen!“

Published November 30th

Die ZDF-Sendung Frontal 21 berichtet heute über den ungleichen Kampf zwischen der Pharmaindustrie und den Opfern gefährlicher Medikamente. Darin wird auch Philipp Mimkes von der Coordination gegen BAYER-Gefahren (CBG) interviewt. Anbei finden Sie eine gemeinsame Stellungnahme des Netzwerks Robin Blood und der CBG zur Entschädigung HIV-infizierter Bluter. Tausende Bluter waren in den 80er Jahren durch Produkte des BAYER-Konzerns infiziert worden, obwohl schon damals wirksame Virus-Tests vorlagen. Anlässlich des Welt-Aids-Tags am 1. Dezember fordern die Coordination gegen BAYER-Gefahren und das Netzwerk Robin Blood eine langfristige Finanzierung des Entschädigungsfonds für HIV-infizierte Bluter durch die Pharmaindustrie. Das TV-Magazin Frontal 21 berichtet in seiner [...]

Read more

Das ZDF zu Besuch bei Robin Blood

Published November 18th

Aus Anlass des Welt-AIDS-Tag 2010 wird das ZDF in der Sendung “Frontal 21″ über die finanzielle Situation der Hämophilen in Deutschland berichten. Die Redakteurin Dana Nowak kam mit Kameramann und Tontechniker, um ein Interview durchzuführen. Während Frau Nowak und ich einige Fakten klärten, haben die Techniker ihr Equipment installiert. Die Wohnung ist momentan in einem durch den bevorstehenden Umzug bedingten Ausnahmezustand. Überall sind Stapel von gepackten Umzugskartons und der ursprünglich ansehnliche dekorative Charakter ist nicht einmal mehr zu erahnen. Dennoch konnte eine Position gefunden werden, um das Interview zu führen. Wir haben danach eine Szene am Rechner gedreht um Bezug [...]

Read more

Welthämophilietag 2010

Published April 11th

Jedes Jahr am 17. April, dem Welthämophilietag, ruft die Weltgesellschaft der Hämophilen (WFH) alle Hämophiliegesellschaften auf, die Öffentlichkeit auf das Thema Hämophilie aufmerksam zu machen. Die Interessengemeinschaft Hämophiler e.V. (IGH) lädt zu der Premiere eines von der Fa. Bayer Vital GmbH hergestellten Films mit dem Titel „Spuren einer Erbkrankheit – die Hämophilie” ein. Die Deutsche Hämophiliegesellschaft (DHG) veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) eine Tagung mit dem Motto “Der ältere hämophile Patient: Das Leben mit seiner Hämophilie im Alter” mit Vorträgen zu orthopädischen, immunologischen und zahnmedizinischen Themen. Das Netzwerk Robin Blood hingegen, nimmt den Welthämophilietag 2010 zum [...]

Read more

LATEST NEWS

Spendenkonto

Unsere Arbeit erfordert neben Engagement auch finanzielle Mittel. Das sind Ausgaben für Kommunikation, Fahrten, Beratung und Literatur.
Wir haben in Kooperation mit der AIDS-Seelsorge Hamburg ein Spendenkonto eingerichtet. Bitte geben Sie als Verwendungszweck unbedingt "Robin Blood" an.
Wenn Sie eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt wünschen, schreiben Sie bitte Ihre Anschrift mit in den Verwendungszweck.

Vielen Dank !

Spendenkonto:
AIDS-Seelsorge
Konto: 015107000
BLZ: 210 602 37
EDG Kiel