Erleben

Es ist unwichtig, wie sie bezeichnet werden: Betroffene, Leistungsempfänger, Opfer oder Geschädigte. Wichtig ist, dass zu jeder Person eine Geschichte gehört.

Es sind nicht nur die Infizierten, die sich mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung auseinandersetzen müssen. Betroffen sind auch ihre Partner, Kinder, Eltern, Freunde, Arbeitskollegen und in letzter Konsequenz Hinterbliebene die um einen Menschen trauern, der ihnen sehr viel bedeutet.

Jeder von ihnen hat eine Geschichte zu erzählen. Sie handelt von Wut, Zorn, Verzweiflung, Hoffnung, Angst und Trauer.
Auf diesen Seiten werden die Geschichten veröffentlicht. Jeder Beitrag ist willkommen und erscheint selbstverständlich anonym.

Angelika war mit einem Hämophilen verheiratet. Seit 12 Jahren ist sie Witwe und würde sich freuen, jemand kennen zu lernen, der in einer ähnlichen Situation ist. mehr

 

Ein Hämophiler mit Koinfektion berichtet aus seinem Leben und von den wachsenden finanziellen Problemen.
Kein Geld für die Fahrt zum Arzt.

Spendenkonto

Unsere Arbeit erfordert neben Engagement auch finanzielle Mittel. Das sind Ausgaben für Kommunikation, Fahrten, Beratung und Literatur.
Wir haben in Kooperation mit der AIDS-Seelsorge Hamburg ein Spendenkonto eingerichtet. Bitte geben Sie als Verwendungszweck unbedingt "Robin Blood" an.
Wenn Sie eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt wünschen, schreiben Sie bitte Ihre Anschrift mit in den Verwendungszweck.

Vielen Dank !

Spendenkonto:
AIDS-Seelsorge
Konto: 015107000
BLZ: 210 602 37
EDG Kiel